Ich lebe seit 22 Jahren in München und habe nach einer beruflichen Veränderung im Jahr 2010 die Idee für ein neues Konzept in meinem Leben Schritt für Schritt verwirklicht.

Im September 2011 habe ich meinen kleinen Laden eröffnet, neben der Wolle biete ich Nadeln, handgearbeitete Strickwaren, Kurse und Beratung an. Dies soll sich zu einem Gesamtpaket der Strick-Liebhaberei mausern und möglichst keine Wünsche offen lassen.

Bei mir haben sich Strickmagazine und interessante Bücher angesammelt, in denen gestöbert werden darf.

Mit meinen Kundinnen und Kunden stoße ich während netter Gespräche immer wieder auf vielseitige Handarbeitserfahrung oder ungewöhnliche Strickmethoden – die mich stets neugierig machen und den aktuellen Trend bestätigen, den erfreulicherweise viele aufgreifen, um sich wieder oder erstmalig mit diesem tollen Handwerk zu beschäftigen.

Ich hoffe, diese neue Lust auf Selbermachen mit meinem Wolleladen zu unterstützen.

Ich gestalte meinen Geschäftsauftritt und meine Werbemittel selber, denn ich habe viele Jahre als Grafikerin in einem großen Verlag gearbeitet.

Nun möchte ich in beiden Bereichen kreativ sein und auch meine Erfahrungen im Umgang mit Layouts Typografie und Bildsprache zur Anwendung bringen.

Beispiele meiner Arbeit als Grafikerin finden Sie unter www.schettlmuc.net

Über die Wolle

berichtete das Bayerische Fernsehen, das Dreh-Team war auch bei mir und hat sich nach eigenen Aussagen sehr wohl im Laden gefühlt !

Der Beitrag wurde am 5. Oktober 2011 in der Abendschau gesendet: Zur Sendung

Das Wolladiho-Gefühl

beschreibt Simon Laufer in der Süddeutschen Zeitung unter der Rubrik »Mein Laden« nach einem Besuch in der Gabelsbergerstraße.

Ausgabe Nr 231, Seite R 7 im München -Teil